de fr it

Ernst Christian FriedrichWehrstedt

12.4.1795 Garlebsen (Gem. Kreiensen, Niedersachsen), 3.5.1876 Genf, prot., aus dem Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel, ab 1829 von Genf. Sohn des Friedrich, Leinenwebers, und der Marie-Charlotte Bossen. Emilie Braun. Nach einer Lehrerausbildung war W. Schüler des Komponisten, Dirigenten und Klavierlehrers Carl Maria von Weber in Dresden. 1824 ging er als Musiklehrer ans Institut Fellenberg in Hofwil bei Bern und trat erfolgreich als Konzertpianist in Bern auf. 1827 übernahm er die Société de chant sacré in Genf, deren Leitung er bis 1872 innehatte und für die er auch als Organist tätig war. Er harmonisierte eine grosse Zahl von Psalmmelodien, die 1855 in Genf in der Sammlung "Choix de psaumes avec harmonies nouvelles" erschienen, und komponierte kirchenmusikal. Werke.

Quellen und Literatur

  • L. Valette, La Société de Chant Sacré de Genève et ses trois Directeurs, 1926
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 12.4.1795 ✝︎ 3.5.1876