de fr it

MelchiorUlrich

24.4.1802 Zürich, 22.7.1893 Zürich, reformiert, von Zürich. Sohn des Hans Rudolf, Stiftsverwalters und Chorherrn am Grossmünster, und der Margaretha geborene Römer. 1835 Anna Catharina Pestalozzi, Tochter des Leonhard, Bankiers. Theologiestudium am Collegium Carolinum in Zürich, 1824 Examen. 1824-1826 weitere Studien in Berlin, 1826-1828 Aufenthalte in Frankreich und Italien. 1833 Privatdozent und 1837-1856 ausserordentlicher Professor für Neues Testament an der Universität Zürich. 1832 Mitgründer der Antiquarischen Gesellschaft Zürich. Melchior Ulrich machte sich als wissenschaftlicher Beobachter bei zahlreichen Bergbesteigungen einen Namen; nach ihm ist das Ulrichshorn bei Saas-Fee benannt. 1861-1893 präsidierte er die Zürcherische Hülfsgesellschaft.

Quellen und Literatur

  • E. Walder, «Prof. Melchior Ulrich», in Jb. des Schweizer Alpenclub 29, 1883/84, 203-227 (mit Werkverz.)
  • «Lebensbild des Prof. Melchior Ulrich, 1802-1893», in Njbl. der Hülfsges. in Zürich 95, 1895
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 24.4.1802 ✝︎ 22.7.1893

Zitiervorschlag

Christian Baertschi: "Ulrich, Melchior", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 03.10.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/046381/2014-10-03/, konsultiert am 19.04.2024.