de fr it

Dominik Benedikt vonWeber

8.5.1689 Schwyz, 15.3.1766 Schwyz, katholisch, von Arth. Sohn des Jakob (->) und der Katharina Schorno. Halbbruder des Franz Xaver (->). Fähnrich in französischen, Hauptmann in spanischen Diensten. Dominik Benedikt von Weber kam durch seinen Bruder Pater Apollinaris (->) nach Warschau, war Oberst und Hofrat beim Prinzen Jakob Ludwig Heinrich Sobieski sowie Erzieher des späteren Königs Stanislaus August Poniatowski. Er erhielt vom polnischen König und vom russischen Zaren Adelsdiplome. Zurück in Schwyz war Weber Siebner- und Neunerrichter, sein Hauptinteresse galt aber vor allem der Mathematik, der Astronomie und den Naturwissenschaften. Er war Mitglied des Instituts der Wissenschaften in Bologna, beherrschte acht Sprachen und besass eine umfangreiche Bibliothek. Er entwarf unter anderem einen Bauplan für ein Spital in Schwyz (Haus Spittel) und verfasste eine Abhandlung über eine Fahrstrasse von Brunnen über den Lukmanier nach Biasca.

Quellen und Literatur

  • StASZ, FamA; Personalakten
  • M. Styger, Wappenbuch des Kt. Schwyz, hg. von P. Styger, 1936, 64-66
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 8.5.1689 ✝︎ 15.3.1766

Zitiervorschlag

Ralf Jacober: "Weber, Dominik Benedikt von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 03.04.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/046393/2013-04-03/, konsultiert am 21.02.2024.