de fr it

MartinWehrli von Greifenberg

um 1500 Frauenfeld, um 1564 Frauenfeld, kath., von Frauenfeld. Sohn des Hans, thurg. Landweibels und Landammanns. 1) 1531 Margaretha Huntpiss von Waltrams, 2) Veronika von Hohenlandenberg. Vermutlich 1522-28 Landweibel sowie 1525-43 und 1562-64 Landammann in Frauenfeld, 1533-41 Schaffner des Klosters Münsterlingen, 1543-59 jedes zweite Jahr Schultheiss von Frauenfeld. 1548 Mitglied einer Bruderschaft. Während der Reformation galt W. als Haupt der kath. Partei von Frauenfeld und war Ende Dez. 1528 am Totschlag des ref. Helfers Johannes ab Burg beteiligt. W. trat oft als Abgeordneter Frauenfelds bzw. der zehn eidg. Orte auf, z.B. in Verhandlungen mit dem Kloster St. Gallen. 1557 wurde er von Ks. Karl V. als W. von Greifenberg geadelt.

Quellen und Literatur

  • SAHer, 1915, 1
  • A.L. Knittel, Die Reformation im Thurgau, 1929, 236
  • E. Leisi, Gesch. der Stadt Frauenfeld, 1946, 104
Kurzinformationen
Variante(n)
Martin Wehrli
Lebensdaten ∗︎ um 1500 ✝︎ um 1564