de fr it

DanielWolleb

20.8.1692 Basel, 9.5.1763 Halberstadt (Sachsen), reformiert, von Basel. Sohn des Alexander, Pfarrers, und der Anna Respinger. Urenkel des Johannes (->). 1726 Maria Wilhelmina Neuhof, aus Homburg (heute Bad Homburg vor der Höhe, Hessen). Ab 1709 Studium der Theologie an der Universität Basel, 1713 Ordination, 1713-1714 an der Universität Strassburg. 1718 reformierter Feldprediger im Regiment de Courten, 1722 Pfarrer der reformierten Gemeinde Holzappel-Charlottenberg (Rheinland-Pfalz), 1724 Hof- und Stadtprediger sowie französisch-reformierter Pfarrer in Homburg und bis 1732 Pfarrer der Waldensergemeinde Dornholzhausen bei Homburg, 1732 königlich-preussischer Hofprediger und Konsistorialrat in Halberstadt, 1736 auch Inspektor der französisch-reformierten Kirchen und Schulen. 1750 Mitglied der Göttinger Akademie der Wissenschaften. Daniel Wolleb war ein Aufklärungstheologe mit mathematischen Interessen, der mit Johann Bernoulli im Briefwechsel stand. Seine Psalmenübersetzung ("Die Psalmen Davids [...]" 1751) erreichten keine überregionale Ausstrahlung.

Quellen und Literatur

  • StABS
  • UBB
  • F.W. Bautz, Biogr.-Bibliograph. Kirchenlex. 19, 2001, 1567-1570
Weblinks
Normdateien
GND

Zitiervorschlag

Philipp Wälchli: "Wolleb, Daniel", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 11.03.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/046409/2013-03-11/, konsultiert am 13.04.2024.