de fr it

Karl HermannKasser

8.4.1847 Aarberg, 14.4.1906 Bern, ref., von Niederbipp. Sohn des Johann Ulrich, Notars. 1) Luise König, Tochter eines Pfarrers, von Täuffelen, 2) Lina Rollé. Schulen in Bern, Theologiestud. in Bern und Tübingen. 1873 wurde K. Pfarrer in Huttwil, 1896 in Köniz. Neben einem starken Engagement in sozialen Institutionen beschäftigte er sich mit schweiz. Kunst und Geschichte. 1893 wurde er zum ersten Direktor des neuen Hist. Museums in Bern gewählt, dem er bis 1905 vorstand. Sein besonderes Interesse galt den "Kunstaltertümern" der vorindustriellen Zeit. Mit Beiträgen in populären Zeitschriften wie dem "Hinkenden Boten" und dem "Berner Heim" suchte er, in breiten Kreisen das Verständnis für das alte Kunstgewerbe und die Denkmalpflege zu fördern.

Quellen und Literatur

  • Das Bernbiet ehemals und heute, 2 Bde., 1905-06
  • StABE, Nachlass
  • Bl. für bern. Gesch., Kunst und Altertumskunde 2, 1906, 139-143
  • Jb. des Oberaargaus 28, 1985, 97-108
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF