de fr it

Johann KasparHardmeyer

21.7.1651 Zürich, 1.9.1719 Affoltern am Albis, ref., von Zürich. Sohn des Johann Melchior (->). ∞1) 1683 Anna Catharina Leemann, 2) 1708 Catharina Schädler, Tochter des Hans Jakob, Pfarrers am Fraumünster. Ausbildung zum Pfarrer, 1679 Examen. 1680 Katechet in Wollishofen, 1686 Pfarrer in Bonstetten, 1701 Pfarrer in Affoltern am Albis, 1707 Dekan des Freiamtkapitels. H. übersetzte die Psalmen aus dem Hebräischen und gab sie mit Melodien versehen heraus (1701 "Die Harpf des Gottsäligen Königs und Propheten David"). Er schrieb eine Reihe von Gelegenheitsgedichten auf Persönlichkeiten Zürichs sowie ein Lobgedicht auf die Erneuerung des Bundes von Zürich und Bern mit Venedig. Es werden ihm ferner auch einige anonym erschienene polit. Texte zugeschrieben.

Quellen und Literatur

  • J.K. Hardmeiers Diarium (ZBZ)
  • H. Weber, Gesch. des Kirchengesanges in der dt. reformirten Schweiz seit der Reformation, 1876, 143 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF