de fr it

Jean-ClaudeVaudroz

23.5.1953 Aubonne, 7.3.2007 Genf, reformiert, von Leysin. Sohn des Robert und der Yolande geborene Aebi. 1) 1973 Josée Schneuwly, Kindergärtnerin, 2) 1994 Christiane Jolissaint, Profitennisspielerin und Managerin. Nach einer Ausbildung zum Ingenieur im Abendstudium spezialisierte sich Jean-Claude Vaudroz als Industrieller auf die Elektronindustrie und leitete mehrere Betriebe, darunter die Firstec, ein auf die Vermarktung neuer Produkte ausgerichtetes Unternehmen, das er 1988 übernahm. 1994-1999 sass Vaudroz für die CVP im Grossen Rat von Genf. Als Nationalrat (1999-2003) verlangte er in einem Postulat die Anerkennung des Völkermords an den Armeniern. 1998-2000 präsidierte er die Genfer Kantonalpartei, 1994-1997 leitete er das Genfer Amt zur Förderung der Industrie.

Quellen und Literatur

  • Tribune de Genève, 9.3.2007
  • 24 heures, 10./11.3.2007
  • Le Temps, 10.3.2007
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 23.5.1953 ✝︎ 7.3.2007

Zitiervorschlag

Sybille Eyer Degennes: "Vaudroz, Jean-Claude", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 15.08.2011, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/046617/2011-08-15/, konsultiert am 21.06.2024.