de fr it

Johann JakobFries

2.4.1546 Zürich, 10.12.1611 Zürich (an der Pest), ref., von Zürich. Sohn des Johannes (->) und der Elisabeth Schiltlin. 1572 Regula Haller, Tochter des Wolfgang, Propstes und Bibliothekars am Grossmünster. Von 1563 an Stud. an der Genfer Hohen Schule, in Frankreich und Deutschland. 1573 Prof. für Logik, ab 1576 Prof. für Altes Testament am Zürcher Carolinum, 1576/77 bis 1595 auch Bibliothekar. F. setzte Konrad Gessners "Bibliotheca universalis" fort und verfasste u.a. ein chronolog. Philosophenlexikon. Seine wichtigsten Leistungen liegen auf bibliothekarisch-bibliograf. Gebiet.

Quellen und Literatur

  • Bibliotheca instituta et collecta, 1583
  • Bibliotheca philosophorum classicorum, 1592
  • Orationes duae, 1593
  • Vom Geschlecht der Brunen zu Zürich, 1599
  • ADB 8, 107
  • K. Christ, «Ein bibliothekar. Briefwechsel des 16. Jh.», in Aus der Hs.-Abt. der Preuss. Staatsbibliothek, hg. von H. Degering et al., 1922, 64-77
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF