de fr it

Louis-Alphonse deMandrot

30.9.1814 Paris, 1.10.1882 Cormondrèche (heute Gem. Corcelles-Cormondrèche), ref., von Morges. Sohn des Jean-Georges-Claude-François, Bankiers, und der Henriette geb. de Pourtalès. 1) 1839 in Magdeburg Mathilde Becker, Tochter des Karl, 2) 1854 Marguerite Victorine Alexie de Gingins, Tochter des Henri-Victor-Louis de Gingins. Jugend in Echichens, Stud. am Emmanuel-Friedrich-Zehender-Institut in Gottstatt, am Collège in Neuenburg und an den Akad. in Lausanne und Genf. Bis 1851 Karriere in der preuss. Armee, dann in der Schweizer Armee (1860 Oberstleutnant, 1870 Oberst). M. widmete sich der Geschichte, Heraldik und Kartografie. Er publizierte insbesondere den "Atlas historique de la Suisse, de l'an 1300 jusqu'en 1798" sowie die hist. Wappenbücher der Kt. Neuenburg, Waadt und Genf. Ferner entwickelte er ein Schattierungs- und Höhenkurvensystem, das ihm 1875 einen Preis am internat. Kongress für Geografiewissenschaften in Paris einbrachte.

Quellen und Literatur

  • Biogr.NE 3, 252-255
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF