de fr it

OscarWiggli

9.3.1927 Olten,26.1.2016 Delsberg, katholisch, von Solothurn, Seewen und Himmelried. Sohn des Emil, Bezirksschullehrers, und der Rosa Klein, Primarlehrerin und Malerin. 1956 Janine Maria Moulin, Malerin und Fotografin, Tochter des Hervé Charles, Marineoffiziers. 1946-1949 Mechanikerlehre, 1951-1953 Académie de la Grande Chaumière in Paris. Ab 1956 Ateliers in Montrouge bei Paris und in Muriaux. Gegenstand von Oscar Wigglis bildnerischem Schaffen war die abstrahierte Figur. Ab den 1950er Jahren war Wiggli ein international renommierter Eisenplastiker, Zeichner und Druckgrafiker, von den 1960er Jahren an entstanden bedeutende Experimentalfotografien, ab den 1980er Jahren war Wiggli auch ein prominenter Vertreter elektroakustischer Musik. Kennzeichnend für Wigglis Œuvre sind die Vielfalt seiner künstlerischen Tätigkeiten, die gegenseitige Befruchtung der Gattungen und seine synästhetischen Arbeiten. 2002 erfolgte die Gründung der Stiftung Oscar und Janine Wiggli. 2009 Prix des arts, des lettres et des sciences du Canton du Jura.

Quellen und Literatur

  • BLSK, 1126 f.
  • Oscar Wiggli, Ausstellungskat. Bern, 2007
  • Die Musik Oscar Wigglis, hg. von K. Keller, 2010
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 9.3.1927 ✝︎ 26.1.2016

Zitiervorschlag

Jochen Hesse: "Wiggli, Oscar", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 02.02.2021. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/046754/2021-02-02/, konsultiert am 15.06.2024.