de fr it

Laubegg

Mittelalterliche Burg in der Gemeinde Boltigen BE. Die gleichnamige Herrschaft unbekannten Umfangs mit der Burg Laubegg (1325 Loubegga) über der Talenge und dem Simmenfall war wie die nahe Burg Mannenberg nach 1300 in der Hand der Freiherren von Strättligen, die beide 1336 den Grafen von Greyerz verkauften. In der Fehde gegen diese zerstörten die Berner 1349 die Burg Laubegg; die Herrschaft Laubegg gelangte 1356 an die Freiburger Familie von Düdingen und 1378 an die Stadt Freiburg. Bern bemächtigte sich ihrer im Sempacherkrieg 1386 und übertrug die Gerichtsrechte dem bernischen Niedergericht Boltigen (Kastlanei Obersimmental). Von der Burg Laubegg zeugen Mauerspuren und zwei Halsgräben.

Quellen und Literatur

  • Simmentaler Heimatbuch, 1938
  • Feller, Bern 1

Zitiervorschlag

Anne-Marie Dubler: "Laubegg", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 07.12.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/046980/2011-12-07/, konsultiert am 21.05.2022.