de fr it

HenriChaix

21.2.1925 Genf, 11.6.1999 Genf, von Genf. Sohn des Charles (->). Lucienne Aubert. C. spielte früh Klavier. Sein professionelles Debüt als Jazzmusiker erfolgte 1943 mit den Dixie Dandies von Loys Choquart. 1951 trat er in die Band von Claude Aubert ein, die er 1960 übernahm. Parallel machte er Aufnahmen als Solist. Als kraftvoller Stride-Pianist war C. weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Er spielte kurzzeitig mit Musikern wie Buck Clayton, Rex Stewart oder Sidney Bechet zusammen. Mit dem Bassisten Alain Du Bois und dem Schlagzeuger Romano Cavicchiolo bildete er über Jahre ein festes Trio. Zahlreiche Festivalauftritte und Plattenaufnahmen, sowohl im traditionellen wie im Mainstream-Jazz.

Quellen und Literatur

  • J.-R. Hippenmeyer, Swiss Jazz Disco, 1977, 37-41
  • T. Lord, The Jazz Discography 4, 1992-, 227-230
  • The New Grove Dictionary of Jazz, hg. von B. Kernfeld, 21994, 199
  • G. Bieldermann, A. Wideröe, Henri C. Discography, 22001
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 21.2.1925 ✝︎ 11.6.1999