de fr it

PeterFlury

8.6.1938 Fideris, 5.1.2001 München (Jenaz), reformiert, von Jenaz. Sohn des Martin, Pfarrers, und der Milly geborene Kellenberger, von Chur. Silvia Scharplatz. Primarschule in Thusis, Gymnasium in Chur, Studium der Altphilologie an der Universität Zürich, 1965 Dr. phil. mit der Dissertation Liebe und Liebessprache bei Menander, Plautus und Terenz. Während drei Jahren am Institut des Thesaurus Linguae Latinae in München und anschliessend Lehrer an der Evangelischen Mittelschule in Schiers. Ab 1974 Generaldirektor des Thesaurus Linguae Latinae. Zahlreiche Seminarien und Vorträge zur Lexikografie.

Quellen und Literatur

  • Aus der Werkstatt eines Lexikographen: Vorträge, Reden, Plaudereien, hg. von H.J. Schweizer, 2005
  • Neue Zürcher Zeitung, 16.1.2001
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 8.6.1938 ✝︎ 5.1.2001

Zitiervorschlag

Collenberg, Adolf: "Flury, Peter", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.01.2020. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/047246/2020-01-27/, konsultiert am 05.12.2020.