de fr it

Carl LudwigLory

21.10.1838 Münsingen, 5.12.1909 Bern, ref., von Stalden im Emmental (heute Gem. Konolfingen). Sohn des Johann, Arztes in Münsingen, und der Anna geb. Stucki. Ledig. Ausbildung zum Kaufmann in Basel. Als Neunzehnjähriger zog L. nach Moskau und wurde zum Pionier des schweiz. Exporthandels im Zarenreich, wo seine Firma für Farbwaren und Chemikalien die Basler Firma Geigy vertrat. 1877 trat er in den Ruhestand und lebte bis zu seinem Tod in Münsingen im heutigen Loryheim. L. hinterliess ein grosses Vermögen, das er testamentarisch hauptsächlich gemeinnützigen Stiftungen vermachte. Der grösste Teil kam dem Berner Inselspital zugute, das damit 1927-29 das Loryspital erbaute. L.s Sammlung von über 300 Bildern von Gabriel L. Père (->) und Fils (->), die aus der gleichen Fam. stammten, kam als Legat ans Berner Kunstmuseum.

Quellen und Literatur

  • H. Lehmann, Carl Ludwig L., sein Testament und dessen Ausführung, 1912
  • H. Lehmann, Erbschaft L. und Insel-Korporation, 1912
  • Das Loryspital, 1929
Weblinks
Normdateien
GND
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 21.10.1838 ✝︎ 5.12.1909