de fr it

Wasserburg

Gem. in Bayern, Landkreis Lindau, ursprünglich eine Insel im Bodensee bei Lindau, 1720 mit dem Festland verbunden. 784 wazzarburuc. 2011 3'539 Einw. Die Geschichte der ehem. Festung W. ist eng mit derjenigen des Klosters St. Gallen verbunden. Die Georgskirche war St. Galler Eigenkirche. Als 926 die Ungaren St. Gallen bedrohten, suchten Alte und Gebrechliche Zuflucht in der von Abt Engilbert befestigten W. 1280 erwarben die Ritter von Schellenberg von Berthold von Kisslegg, Ministerialen des Klosters, die sankt-gall. Lehensherrschaft. 1537 schenkte der St. Galler Abt die Burg Gf. Hugo von Montfort. 1586 verkaufte Ulrich von Ebersberg mit Zustimmung St. Gallens sein Wasserburger Pfand an die Gf. von Montfort. 1592-1755 war W. fuggerisch, dann österreichisch und seit Ende 1805 bayrisch. 2010 zählte der Fremdenverkehrsort rund 200'000 Übernachtungen.

Quellen und Literatur

  • M. Ott, Lindau, 1968
  • P. Kramer, Die Gesch. von W. am Bodensee, 1995
  • W. Dobras, Zur Gesch. von W. am Bodensee, 1997
  • F. Altweck, W. am Bodensee, 2006.
Weblinks
Normdateien
GND