de fr it

ErichNelson

14.4.1897 Charlottenburg (heute Berlin), 22.3.1980 Montreux, ref., Deutscher, ab 1950 von Le Châtelard (heute Gem. Montreux). Sohn des Ernst, Kunstmalers, und der Hedwig geb. Fajans. 1923 Gerda Kubierschky, Chemielehrerin, Tochter des Erich, Kunstmalers. Ausbildung zum Kunstmaler in Berlin und München, anschliessend botan. Studien an der Univ. München. 1933 Emigration wegen seiner ursprünglich jüd. Herkunft, 1938 Flucht aus Italien in die Schweiz und Niederlassung in Chernex (heute Gem. Montreux). 1923-52 Reisen zuerst nach Italien, wo N. die Orchidee als sein Studienobjekt entdeckte, dann im ganzen westl. Mittelmeergebiet. N. stellte die im Feld aufgesuchten Orchideen in über 2'000 Aquarellen möglichst unversehrt und naturgetreu dar und versuchte gleichzeitig biolog. Gesichtspunkte zu beantworten. 1967 Dr. h.c. der Univ. Lausanne.

Quellen und Literatur

  • UB Bern, Nachlass
  • Orchis Erich N., 2001
  • G. Wagner, «Erich N. (1897-1980)», in Mitt. der naturforschenden Ges. in Bern, NF 59, 2002, 165-173
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 14.4.1897 ✝︎ 22.3.1980