de fr it

RichardHächler

8.2.1897 Lenzburg, 22.3.1966 Aarau, ref., von Lenzburg. Sohn des Rudolf, Schreinermeisters und Stadtrats, und der Hermine geb. Wehrli. 1924 Henriette Elisabeth Schwarz, Tochter des Emil Max, Kaufmanns. 1917-21 Architekturstud. an der ETH Zürich, u.a. bei Karl Coelestin Moser; danach Aufenthalt in Holland, zeitgleich mit Hans Hofmann und Hans Schmidt. 1922 Eröffnung eines eigenen Büros in Lenzburg, später in Aarau (ab 1949 mit Ernst Pfeiffer). Langjähriges Mitglied der SIA-Wettbewerbskommission. Bedeutender Exponent des "Neuen Bauens" im Aargau mit ausserordentlich vielfältigem Werk im privaten wie im öffentl. Bereich. Aus seinem Frühwerk ragen das kubische Wohnhausmit Flachdach im Aarauer Zelgli (1926-27) sowie das Fabrikgebäude Wisa-Gloria in Lenzburg (1930-32) heraus.

Quellen und Literatur

  • Lenzburger Njbl. 38, 1967, 77-80
  • Architektenlex., 245
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 8.2.1897 ✝︎ 22.3.1966