de fr it

Ulrich II.

Erstmals erw. 1127, 26.3.1140/41 St. Blasien. Vielleicht Mönch von St. Blasien (Schwarzwald). 1127-38 Bf. von Konstanz. Ab 1128 Teilnahme an Reichstagen. Während des Konflikts zwischen Kg. Lothar III. und dem stauf. Gegenkönig Konrad soll U. 1128 einen Angriff des Welfen Hzg. Heinrich des Stolzen auf Konstanz abgewehrt haben. 1134 liess er im Kloster Petershausen die Gebeine Bf. Gebhards II. erheben, was einer Heiligsprechung Gebhards gleichkam. U. gründete in Fischingen ein Eigenkloster und setzte einen Mönch von Petershausen als Abt ein. 1138 resignierte er und zog sich nach St. Blasien zurück.

Quellen und Literatur

  • HS I/2, 269 f.
  • Germania Sacra NF 42,1, 2003, 289-305