de fr it

Cordula vonSchönau

Erstmals erw. 1492 in St. Gallen als Konventualin des Dominikanerinnenkloster St. Katharina, letztmals 1504, aus einer Stadtzürcher, zur Konstaffel gehörenden Patrizierfamilie. S. war eine kompetente Schreiberin zahlreicher vorwiegend liturg. Handschriften und Mitschreiberin der Konventchronik von St. Katharina in St. Gallen. 1498 wurde sie vom Ordensprovinzial mit einem Reformauftrag in das Dominikanerinnenkloster Zoffingen in Konstanz entsandt, wo sie das Amt der Novizen- und Gewandmeisterin versah und massgeblich zum Gelingen der Reform beitrug.

Quellen und Literatur

  • KlA St. Katharina, Wil (SG), Klosterchronik, Schwesternbuch
  • StiB St. Gallen
  • T.C. Vogler, Gesch. des Dominikanerinnen-Klosters St. Katharina in St. Gallen 1228-1607, 1938, 154, 234-236 (mit Bibl.)
  • CMD-CH 3, 286 f.
  • S. Mengis, Schreibende Frauen um 1500, 22011
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1492 Letzterwähnung 1504