de fr it

DoraWegmann

13.6.1939 Winterthur, 12.3.2001 Pfaffhausen (Gem. Fällanden), ref., von Volketswil und Winterthur. Tochter des Jakob, Handelslehrers, und der Dora geb. Trümpler. Ledig. Ausbildung zur Primarlehrerin. Jugendsekr. beim Christl. Verein Junger Frauen, ab 1962 Theologiestud. in Zürich und Heidelberg. 1970-82 Pfarrerin in Fällanden. Weiterbildung in Psychologie und Wechsel ins Spitalpfarramt. W. engagierte sich im kirchl. Selbstbesinnungsprozess der Zürcher Disputation 1984 und förderte das Entstehen der ökumen. Frauenbewegung in Zürich. Sie trat für eine feminist. Theologie und Spiritualität ein. Vorstandsmitglied des Evang. Frauenbunds der Schweiz sowie des Tagungs- und Studienzentrums Boldern in Männedorf, Stiftungsrätin des Frauenhauses Zürich. 1982 in Gwatt Mitgründerin des Ökumen. Forums Christl. Frauen in Europa. Engagement für den Frieden im Kosovo.

Quellen und Literatur

  • Gosteli-Stiftung Worblaufen, Nachlass
  • D. Brodbeck, Unerhörte Worte, 2003, 234-238
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 13.6.1939 ✝︎ 12.3.2001