de fr it

Christophe deMolin

in Estavayer-le-Lac (?), erstmals erw. 1544 in Lyon, 8.10.1570 Estavayer-le-Lac (?), kath., von Estavayer-le-Lac. Sohn des Pierre (->). M. nannte sich Myleus. Um 1544 war er als Lehrer am Kollegium Sanctae Trinitatis in Lyon tätig. Möglicherweise trat er zum ref. Glauben über. Vor 1548 unternahm er eine Orientreise, auf der er Konstantinopel besuchte. 1548 studierte er Zivilrecht in Florenz. M. verfasste u.a. das 1548 in Florenz und 1551 in Basel erschienene Werk "De scribenda universitatis rerum historia".

Quellen und Literatur

  • A. Rivier, «Christophorus Myläus, Christophe de Molin ✝︎ 1570», in ASG 2, 1874, 9-13
  • A. d'Amman, «Lettres d'armoiries et de noblesse concédées à des familles fribourgeoises», in SAHer 34, 1920, 110 f.
Kurzinformationen
Variante(n)
Christophorus Mylaeus
Christophorus Myleus
Lebensdaten Ersterwähnung 1544 ✝︎ 8.10.1570

Zitiervorschlag

Foerster, Hubert: "Molin, Christophe de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 25.08.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/048280/2009-08-25/, konsultiert am 24.11.2020.