de fr it

KlaudiosPtolemaios

um 100 n.Chr., um 170 n.Chr., aus Alexandria. P. gilt als bedeutendster griech. Astronom und Geograf der röm. Kaiserzeit. Neben seinem astronom. Hauptwerk "Almagest" veröffentlichte er ein umfassendes "Handbuch der Geographie", das in zahlreichen ma. Handschriften überliefert ist. Das Werk spielte v.a. durch seine lat. Übersetzungen Anfang des 15. Jh. beim Übergang vom ma. zum neuzeitl. Weltbild eine wesentl. Rolle. Es besteht aus einer theoret. Einleitung, einem Ortskatalog mit etwa 8'000 Örtlichkeiten der damals bekannten Welt in einem Koordinatensystem sowie einem Atlas mit einer Weltkarte und 26 Länderkarten. Auch das Gebiet der heutigen Schweiz, das zu versch. Provinzen gehörte, wurde darin berücksichtigt: etwa in der Provinz Germania Superior der Rhein, die Alpen, der Jura, und die Helvetier mit Augusta Raurica (Augst), Colonia Iulia Equestris (Nyon) und Aventicum (Avenches), in der Provinz Gallia Narbonensis die Rhone und der Lacus Lemanus (Genfersee) sowie in der Provinz Raetia et Vindelicia Tasgetium (Eschenz), das nachbarl. Brigantium (Bregenz) und Octodurum (Martigny). An der Univ. Bern besteht seit 1999 eine Forschungsstelle, welche sich mit der Auswertung der ptolemäischen Geografie befasst.

Quellen und Literatur

  • Traité de géographie de Claude Ptolémée, hg. von N. Halma, 1828 (Neudr. 1989)
  • Claudii Ptolemaei opera quae exstant omnia, hg. von J.L. Heiberg, 3 Bde., 1898-1957, (Almagest und Opera minora)
  • Hb. der Geographie: Griech.-Dt., hg. von A. Stückelberger, G. Grasshoff, 2 Bde., 2006 (Ergänzungsbd. 2009)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ um 100 n.Chr. ✝︎ um 170 n.Chr.