de fr it

GermaineGuex

17.4.1904 Arcachon (Aquitanien), 20.11.1984 Lausanne, ref., von Saint-Légier-La Chiésaz und La Tour-de-Peilz. Tochter des Georges, Pfarrers, und der Hélène geb. Millet. Ledig. Abitur in Frankreich, Diplom am Institut Jean-Jacques Rousseau in Genf. 1923-30 arbeitete G. dort als Assistentin in der klin. Abteilung und bildete sich bei Raymond de Saussure als Psychoanalytikerin aus. 1930-33 richtete sie den sehr fortschrittlichen medizinisch-pädagog. Dienst von Malévoz in Monthey ein, in dem Kinder aus allen sozialen Schichten ambulant psychoanalytisch behandelt wurden. 1933 eröffnete G. eine Praxis in Lausanne und unterrichtete 1953 am Centre romand de psychanalyse in Genf. Ihr Werk "La névrose d'abandon" (1950, 21973 unter dem Titel "Le syndrome d'abandon") verhalf ihr zu internat. Ruf.

Quellen und Literatur

  • C. Dallera, N. Lamamra, Du salon à l'usine: vingt portraits de femmes, 2003, 213-228
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF