de fr it

Erich-HansKaden

24.4.1898 Hochheim am Main (Hessen), 13.1.1973 Genf, kath., Deutscher. Sohn des Johann Josef, Sektfabrikanten, und der Therese Anna geb. Probst. Maria Gräfin von Weitershausen. 1922 Promotion in Giessen, 1924 Habilitation in Heidelberg. 1925 Extraordinarius für Dt. Zivilrecht in Genf, 1931 Prof. für röm. Recht. K. vertrat dort bis 1971 beide Fächer und ermöglichte Tausenden von Deutschen selbst während des 2. Weltkriegs in eine Welt der Völkerverständigung und der schweiz. Kultur einzutauchen.

Quellen und Literatur

  • Le jurisconsulte Germain Colladon, ami de Jean Calvin et de Théodore de Bèze, 1974
  • ZRG RA 90, 1973, 544-547
  • Iura 24, 1973, 397-406 (mit Bibl.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 24.4.1898 ✝︎ 13.1.1973