de fr it

ArsèneO'Mahony

30.12.1787 Paris, 16.3.1858 Lyon, kath., aus Paris und Castleisland (Kerry, Irland). Graf. Sohn des Gf. Barthélemy, Generalleutnants im Dienst des franz. Königs, und der Monique de Gouy d'Arsy, Tochter des Marquis d'Arsy, Maréchal de camp. 1) 1824 Célestine de Galard de Brassac de Béarn, 2) 1827 Augustine Pasquier de Franclieu, 3) 1848 Marie Eugénie Garnier de Falletans. Oberstleutnant der Kavallerie in Frankreich. Ab 1817 polit. Publizist in ultrakonservativen, legitimist. und kath. Zeitschriften. 1830 Flucht nach Freiburg. Mitarbeit am konservativ-reaktionären "L'Invariable, nouveau mémorial catholique" und am legitimist. "Le Véridique". Informant des Hl. Stuhls und des österr. Gesandten Ludwig Philipp von Bombelles. 1846 Rückkehr nach Frankreich. O. war neben Karl Ludwig von Haller Kopf eines einflussreichen internat. Kreises von sog. Ultras und bedeutend für die Entstehung der polit. Presse.

Quellen und Literatur

  • B. Girard, «Un journal légitimiste à Fribourg sous la Régénération», in Ann. frib. 53, 1975-76, 5-76
Weblinks
Normdateien
GND
Kurzinformationen
Variante(n)
Arthur O'Mahony
Lebensdaten ∗︎ 30.12.1787 ✝︎ 16.3.1858