de fr it

KarlOdermatt

17.7.1920 Zürich, 21.12.2002 Zürich, konfessionslos, von Zürich und Dallenwil. Sohn des Karl Robert, Technikers, und der Elise geb. Steiger. 1948 Marie Thérèse Cécile Vollenweider (1921-2004), 1971-81 Genfer Grossrätin, Tochter des Ernst Gottlieb Paul. Stud. der Geisteswissenschaften in Zürich und Genf. Sekundarlehrer. Ab 1936 engagierte sich O. aktiv in der sowjetfreundl., 1941 verbotenen sozialist. Jugendorganisation der Schweiz, die er 1939 präsidierte. 1939 wurde er Mitglied der SP, trat 1941 aber heimlich der Kommunist. Partei der Schweiz bei. Als Mitgründer der Partei der Arbeit und Mitglied des Zentralkomitees 1944-91 spielte O. eine bedeutende Rolle in deren Presse: Ab 1947 war er Redaktor der Zeitung "Vorwärts", zunächst in Basel, 1948-85 in Genf. Als hochkultivierter Mensch mit enzyklopäd. Wissen, als krit. Marxist und scharfsinniger polit. Analytiker gab O. den Historikern der kommunist. Bewegung in der Schweiz wertvolle Anregungen.

Quellen und Literatur

  • BGE, Nachlass
  • P. Jeanneret, «Hommage à Karl O.», in Cahiers HMO 19, 2003, 171-174
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 17.7.1920 ✝︎ 21.12.2002