de fr it

JohannesHettlinger

Erstmals erw. 1452, 26.5.1489 Rapperswil (SG). Vermutlich ein unehel. Spross der Winterthurer H. oder der von Hettlingen. Rapperswiler Stadtschreiber. Als Anhänger der Partei der Eidgenossen, die den Abfall Rapperswils von der habsburg. Herrschaft betrieb, wurde H. 1456 verbannt. Nachdem Rapperswil 1458 eidgenössisch geworden war, wurde er wieder in sein Amt eingesetzt. Auf seine Initiative entstanden die ersten Blutgerichtsprotokolle, das Regimentsbuch und das erste Neubürgerverzeichnis. Am 20.9.1460 liessen die Unterwaldner und Rapperswiler in Rapperswil den Absagebrief an Hzg. Sigismund durch H. ausfertigen. Im gleichen Jahr beteiligten sich die Rapperswiler an den Eroberungen im österr. Thurgau. 1464 verfasste H. den Schirmbrief mit Uri, Schwyz, Unterwalden und Glarus. 1489 wurde der Stadtschreiber anlässlich eines Aufruhrs gegen das Stadtregime enthauptet.

Quellen und Literatur

  • StadtA Rapperswil
  • StALU
  • A. Tschudi, Chronicon Helveticum 13/1, bearb. von B. Stettler, 2000, 142-144
  • F. Elsener, Notare und Stadtschreiber, 1962, 22, 44
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1452 ✝︎ 26.5.1489