de fr it

GiuseppeTrezzini

10.10.1832 Lugano, 31.12.1885 Lugano, kath., von Astano. Sohn des Domenico, Kaufmanns, und der Rosa geb. Torricelli. 1878 Beatrice Stoppani, von Ponte Tresa. Nach dem Besuch der Akad. Brera in Mailand 1848-52 begab sich T. 1852 nach St. Petersburg. Dort empfing ihn der Architekt Agostino Camuzzi und verhalf ihm zur Aufnahme in die Akad. der Schönen Künste, wo er ein Architekturdiplom erwarb. Als Mitarbeiter von Alberto Cavos beteiligte sich T. 1853-56 an der Erneuerung des Bolschoi-Theaters in Moskau und 1859-60 am Bau des Mariinski-Theaters in St. Petersburg. In St. Petersburg erbaute er u.a. 1866 den Palais des Generals Pjotr Pawlowitsch Durnowo am Engl. Ufer, den Luigi Fontana von Castel San Pietro 1872-73 umbaute. 1866-69 projektierte er mit Antonio De Filippis das Gerichtsgebäude und die kant. Strafanstalt in Lugano (abgerissen). 1867 kehrte er endgültig nach Lugano zurück und sass 1884-85 im Stadtrat.

Quellen und Literatur

  • StadtA Lugano
  • Architektenlex., 535
  • Montagnola San Pietroburgo, hg. von A.M. Redaelli, P. Todorović Strähl, 1998, 201
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 10.10.1832 ✝︎ 31.12.1885