de fr it

ViscontiArchitekten

Patrizierfamilie von Curio, die seit 1696 belegt ist und ursprünglich aus Barico (heute Gemeinde Croglio) stammte. Sie brachte Baumeister und Architekten hervor, die in St. Petersburg sowie in den Zarenresidenzen Pawlowsk, Peterhof und Gattschina tätig waren. Als erster Visconti wanderte Placido (1741-1823) nach Russland aus. Er kam 1784 nach St. Petersburg, gefolgt von seinem Bruder Pietro Santo (1752-1819). Die beiden arbeiteten mit den Architekten Giacomo Quarenghi, Vincenzo Brenna und Georg Friedrich Veldten zusammen. Ebenfalls in St. Petersburg wirkten drei Söhne von Placido: Davide (->), Stammvater der russischen Linie der Visconti, Carlo Domenico (1775-1852), der 1802-1803 eine Brücke im Park von Pawlowsk baute, und Pietro (1781-1843). Placido (1827-1900), Sohn des Carlo Domenico, war Architekt und Zeichenlehrer in Curio.

Quellen und Literatur

  • Le maestranze artistiche malcantonesi in Russia dal XVII al XX secolo, Ausstellungskat. Curio, 1994, 69-78
  • A.M. Redaelli, P. Todorović, Ticinesi e compatrioti italiani nei cimiteri di San Pietroburgo, 1999, 90 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Mario Redaelli; Pia Todorovič Redaelli: "Visconti (Architekten)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.12.2014, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/048892/2014-12-13/, konsultiert am 25.04.2024.