de fr it

Emilie deMorsier

31.10.1843 Vernier, 13.1.1896 Paris, ref., von Genf. Tochter des Louis Naville, Maire von Vernier, und der Anne geb. Todd. 1864 Gustave M., Bankier. Nachdem M. sich 1868 in Paris niedergelassen hatte, wirkte sie während des Kriegs 1870-71 als Krankenschwester in einem Zentrum für homöopath. Pflege. 1867 wurde sie Mitglied der Internat. Liga für Frieden und Freiheit sowie 1870 der Société pour l'arbitrage entre les Nations. 1875 trat sie dem Exekutivkomitee der Fédération britannique et continentale pour l'abolition de la prostitution réglementée bei und gründete 1879 eine franz. Gesellschaft gleichen Ziels. 1887-96 präsidierte sie den Verwaltungsrat des Hilfswerks Œuvre des libérées de Saint-Lazare, das die Wiedereingliederung von weibl. Häftlingen verbessern wollte. M. war auch Autorin des Werks "La mission de la femme" (1879).

Quellen und Literatur

  • A.-M. Käppeli, «Emilie de M.», in Les femmes dans la mémoire de Genève, hg. von E. Deuber Ziegler, N. Tikhonov, 2005, 112-114
  • J. de Senarclens, Drapiers, magistrats, savants, 2006, 184-189
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 31.10.1843 ✝︎ 13.1.1896

Zitiervorschlag

Palmieri, Daniel: "Morsier, Emilie de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 26.01.2010, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/048916/2010-01-26/, konsultiert am 20.09.2021.