de fr it

BernhardZeerleder

29.3.1788 Bern, 5.12.1862 Hüttwilen, ref., ab 1846 kath., von Bern. Sohn des Ludwig, Bankiers, und der Sophie Charlotte von Haller. Bruder von Ludwig (->) und Karl (->). Enkel des Albrecht von Haller. Cousin von Gottlieb Abraham von Jenner und Karl Ludwig von Haller. Ledig. 1805 Kadett in österr. Diensten. 1827-31 im Berner Gr. Rat. Als fanat. Gegner der revolutionären Ideen und der Radikalen schloss sich Z. 1847 dem Sonderbund an, führte als Major ein Luzerner Landsturmbataillon gegen die eidg. Armee und wurde festgenommen. Auf Anordnung General Guillaume-Henri Dufours aus der Haft entlassen, ging er nach Meersburg. In absentia wurde er von einem Militärgericht zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Nach der Amnestie kehrte der exzentr. Z. 1849 auf das Thurgauer Schloss Steinegg zurück, das er 1814 erworben und wo er bis zu seinem Exil gelebt hatte, und verfasste hist. Arbeiten.

Quellen und Literatur

  • BBB, Nachlass
  • T. Zeerleder, Erinnerung an Bernhard Z. von Steinegg, 1864
  • ADB 44, 1898, 762
  • Thurgauer Ztg., 22.11.1947
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ≈︎ 29.3.1788 ✝︎ 5.12.1862

Zitiervorschlag

Trösch, Erich: "Zeerleder, Bernhard", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 03.02.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/049028/2014-02-03/, konsultiert am 21.10.2020.