de fr it

TheophilKoch

13.6.1864 Wildhaus, 25.1.1949 St. Gallen, kath., von Gündelhart-Hörhausen. Sohn des Johann Baptist, Schuhmachers und Kleinbauern, und der Marie Katharina geb. Rutz, Hebamme. 1893 Agatha Schnarwiler, von Eschenbach (LU). Schulen in Alt St. Johann, 1878-83 Handsticker. 1883-85 Kantonsschule Frauenfeld, ab 1885 Schriftsetzerlehre, dann als Schriftsetzer und Korrektor tätig. In Luzern 1897 Streikführer der Typografen, Präs. des Gewerkschaftsbundes, 1899-1905 Redaktor des "Centralschweiz. Demokraten", 1899-1908 Mitglied des Gr. Stadtrats, 1903-08 Grossrat, 1905-08 erster Arbeitersekretär. In St. Gallen 1908-18 Arbeitersekr., 1908-11 Redaktor der "Ostschweizer Arbeiterzeitung" und 1911-16 der "Volksstimme". 1909-18 Gemeinderat, 1909-40 Grossrat, 1915-23 Kantonalpräs. der SP, 1918-30 erster sozialdemokrat. Stadtrat von Gross-St. Gallen (Polizei und Sanität). K. war ein gewerkschaftlich geprägter Pionier der Luzerner und St. Galler Arbeiterbewegung.

Quellen und Literatur

  • Autobiografie, Ms., Privatbesitz
  • 50 Jahre Volksstimme, 1954
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Theophil Gottlieb Koch (Taufname)
Lebensdaten ∗︎ 13.6.1864 ✝︎ 25.1.1949