de fr it

MaxNänny

30.9.1932 Zürich, 4.2.2006 Zürich, kath., von Zürich und Herisau. Sohn des Max Heinrich, Bankangestellten, und der Anna geb. Joller. 1966 Regula Rüegger, Tochter des Eduard. 1952-58 Stud. der Anglistik und der Germanistik an den Univ. Zürich und Aberdeen, 1958 Dr. phil. 1958-70 Englischlehrer an der Kantonsschule in Wetzikon (ZH). 1962-63 Research Fellow an der Yale University (New Haven). 1969 Habilitation über Ezra Pound. 1970-73 Assistenzprof. für engl. und amerikan. Literatur an der Univ. Zürich, 1973 o. Prof. für neuere engl. Literatur an der Univ. Freiburg, 1977-97 o. Prof. für engl. und amerikan. Literatur an der Univ. Zürich. N.s Hauptaugenmerk galt dem Modernismus und der Wort-Bild-Forschung.

Quellen und Literatur

  • A. Fischer et al., Aspects of Modernism: Studies in Honour of Max N., 1997 (mit Werkverz.)
  • NZZ, 7.2.2006
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 30.9.1932 ✝︎ 4.2.2006