de fr it

Tuttwilerberg

T. war 1460-1798 ein sog. Hohes Gericht in der gemeinen Herrschaft Thurgau, in dem der eidg. Landvogt die hohe und die niedere Gerichtsbarkeit ausübte. Zum Gericht gehörten Hofen, Holzmannshaus und Münchwilen (vordere Gem.), Eschlikon (hintere Gem.) sowie Anetswil, Eggetsbühl, Heiterschen, Tuttwil, Weiern und Wilhof (äussere Gem.). Das Gerichtsgebiet hatte bis zur Eroberung des Thurgaus durch die Eidgenossen 1460 unter habsburg.-österr. Territorialhoheit gestanden. Obwohl Ks. Friedrich III. den Herren Heinrich und Hans von Wängi zum Dank für geleistete Dienste gegen die Eidgenossen 1473 eine Schenkungsurkunde für das Gericht ausstellte, konnten sie ihre Ansprüche nicht durchsetzen. Ab 1499 ernannte der Landvogt einen Untervogt, der dem Gericht T. vorstand. 1657-1743 versahen meist Angehörige der Fam. Ruckstuhl von Hofen das Amt des Untervogts.

Quellen und Literatur

  • K. Tuchschmid, Gesch. von Wängi, 1948, 57-59, 69 f.