de fr it

MarianneWallach-Faller

29.9.1942 Zürich, 12.1.1997 Zürich, isr., von Unterengstringen. Tochter des Erich Faller, Kaufmanns, und der Madeleine geb. Lévy. 1969 Alfred Wallach. 1962-69 Stud. der Germanistik und Romanistik an den Univ. Zürich und Aix-en-Provence. 1977 Promotion zu einem alemann. Psalter. 1979-83 Nationalfondsstudie zu Person und Werk des mittelhochdt. Bibelübersetzers Marchwart Biberli, ab 1991 wissenschaftl. Mitarbeiterin am Institut für Schweiz. Reformationsgeschichte der Univ. Zürich. W., die 1983 von der Israelit. Cultusgemeinde zur Jüd. Liberalen Gemeinde Zürich wechselte, engagierte sich ab 1984 im innerjüd. und jüd.-christl. Dialog und hielt Vorträge in Deutschland und der Schweiz zur Stellung der Frau im Judentum sowie zur jüd.-feminist. Theologie.

Quellen und Literatur

  • Gosteli-Stiftung, Worblaufen, Nachlass
  • Die Frau im Tallit, hg. von D. Brodbeck, Y. Domhardt, 2000
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF