de fr it

EmilioMaraini

27.11.1853 (nicht 1863) Lugano, 5.12.1916 Rom, von Lugano, nach 1880 auch ital. Staatsbürger. Sohn des Giovanni, Inhabers einer Handelsfirma, und der Orsolina geb. Torricelli. 1889 Carolina Sommaruga (->). Kollegium Landriani in Lugano, ab 1869 Handelsausbildung in Zofingen, ab 1873 in einem Handelshaus in Rotterdam. Nach der Übersiedlung 1886 nach Italien übernahm M. im Jahr darauf eine erste Zuckerfabrik in Rieti (Latium), der viele weitere Firmen in versch. Gebieten Italiens folgten. M. galt als eigentl. Begründer der ital. Zuckerindustrie und wurde 1902 zum Ritter der Arbeit ernannt. Er war auch sozial tätig und unterstützte diverse Einrichtungen und Institutionen in der Schweiz und in Italien, darunter das Bürgerspital und das ital. Spital in Lugano. Nach seiner Wahl in die Abgeordnetenkammer 1900, der er bis 1916 angehörte, lebte er mit seiner Frau ab 1905 in der von seinem Bruder Otto (->) erbauten Villa auf dem Pincio.

Quellen und Literatur

  • Emilio M., 1936
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 27.11.1853 ✝︎ 5.12.1916

Zitiervorschlag

Guglielmetti, Anita; Kuder, Martin: "Maraini, Emilio", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 20.12.2007, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/049131/2007-12-20/, konsultiert am 26.11.2020.