de fr it

Johann Anton PelagiusManser

7.8.1767 Appenzell, 28.12.1819 Appenzell, kath., von Appenzell (Rhode Rüte). Sohn des Karl Anton, Bleichemeisters, und der Maria Franzisca Streule. 1779-81 Theologiestud. in Salem und Solothurn, 1781-90 in Augsburg. 1790 Priesterweihe. 1791-92 Pfarrhelfer in Gonten, 1793-1803 Pfarrer in Haslen, 1803-19 Pfarrer in Appenzell. 1806-19 bischöfl. Kommissar für den Kt. Appenzell Innerrhoden. Mit dem Konstanzer Generalvikar Ignaz Heinrich von Wessenberg bekannt, schaffte M. nach dessen Vorgaben auch in Innerrhoden überlebtes kirchl. Brauchtum ab. 1811 gehörte er zu den Mitgründern einer Mädchenschule im Frauenkloster Appenzell. Besonders in den Hungerjahren 1816-17 war M. in der Armenfürsorge aktiv.

Quellen und Literatur

  • Die polit. Gesch. von Appenzell I.-Rh. am Ende des XVIII. und zu Beginn des XIX. Jh., hg. von C. Rusch, 1909
  • AWG, 204
  • F. Stark, Aus Heimat und Kirche, [1993], 90-109
  • H. Bischofberger, «Kirche und Staat in Appenzell I. Rh.», in Fs. Prof. Dr. Louis Carlen zum 70. Geburtstag, 1999, 18 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 7.8.1767 ✝︎ 28.12.1819

Zitiervorschlag

Bischofberger, Hermann: "Manser, Johann Anton Pelagius", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 24.05.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/049144/2012-05-24/, konsultiert am 01.12.2020.