de fr it

BrunoThürlimann

6.2.1923 Gossau (SG), 29.7.2008 Meilen, kath., von Häggenschwil und Wuppenau. Sohn des Josef, Arztes, und der Alice geb. Braegger. 1953 Susi Gimmel, Tochter des Hans, Arztes. Gymnasium in Freiburg, Stud. als Bauingenieur an der ETH Zürich, 1946 Diplom. Ab 1948 Forschungsassistent an der Lehigh University in Bethlehem (Pennsylvania), 1950 Ph. D., 1951-52 an der Brown University in Providence (Rhode Island) und ab 1953 Research Professor am Fritz Engineering Laboratory der Lehigh University, 1960-90 Prof. für Baustatik und Konstruktion an der ETH Zürich. In den USA untersuchte T. das Tragvermögen von Stahlbauten und Betonschalen. Mit der Plastizitätstheorie im Stahl- und Spannbeton beeinflusste er die Lehre über Betontragwerke v.a. aus vorgespanntem Beton und ermöglichte deren prakt. Bemessung im Ingenieurbüro. T. war ein international gefragter Gutachter, u.a. 1976 beim CN Tower in Toronto und beim John Hancock Tower in Boston, sowie 1977-85 Präs. der Internat. Vereinigung für Brückenbau und Hochbau. Mehrfach ausgezeichnet, so 1960, 1963, 1964 von der American Society of Civil Engineers sowie 1970 Dr. h.c. der University of Glasgow und 1983 der Univ. Stuttgart.

Quellen und Literatur

  • K.-E. Kurrer, Gesch. der Baustatik, 2002
  • Memorial Tributes 14, 2011, 344-349
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 6.2.1923 ✝︎ 29.7.2008