de fr it

MarcelineMiéville

26.10.1921 Lausanne,8.8.2014 Lausanne, konfessionslos, von Lausanne. Tochter des Raphaël Cordone, Gymnasiallehrers, und der Berthe geb. Collet. Jean M., Architekt, Sohn des Adrien (->). Übernahm nach der Scheidung wieder den Namen Cordone. Stud. der Zahnmedizin in Lausanne und Genf, 1946 Diplom. Zahnärztin. Als engagierte Feministin, die der Drittweltbewegung nahe stand, spielte M. eine aktive Rolle in der Schweiz. Frauenvereinigung für Frieden und Fortschritt. Sie war Mitglied der PdA und ab 1969 der Revolutionären Marxist. Liga. 1959 kandidierte M. als Vertreterin der PdA für den Ständerat und stellte sich damit als erste Frau in der Schweiz zur Wahl. Sie war jedoch für das eidg. Amt nicht wahlfähig, weil das kurz zuvor im Kt. Waadt angenommene Frauenstimmrecht auf Bundesebene abgelehnt worden war. 1962-69 Waadtländer Grossrätin.

Quellen und Literatur

  • P. Jeanneret, Popistes, 2002
  • P. Milani, Femmes dans la mouvance communiste suisse, 2007
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 26.10.1921 ✝︎ 8.8.2014