de fr it

PetrusValkenier

25.2.1641 Emmerich (Niederrhein), 15.7.1712 Den Haag, protestantisch, aus den Niederlanden. Sohn des Pieter, Stadtrentmeisters, und der Ida Remschet. 1670 Charlotte Becx. Advokat in Amsterdam. Petrus Valkenier veröffentlichte 1675 die Schrift "'t Verwerd Europa" (Das verwirrte Europa), ein republikanisches Pamphlet gegen Ludwig XIV. Er war 1676-1683 niederländischer Gesandter in Frankfurt, 1683-1690 in Regensburg und 1690-1704 in Zürich. Valkenier erreichte die Lockerung des französischen Monopols auf Truppenwerbungen, sodass die Niederlande ab 1693 vor allem in den Bünden, Zürich und Bern Söldner anwerben konnten. Zudem bemühte er sich um den Schutz Genfs durch internationale Abkommen. Valkeniers Tochter heiratete 1695 den Sohn des neuenburgischen Kanzlers Georges de Montmollin. 1698-1699 setzte er sich für die Aufnahme von 3000 savoyischen Waldensern in Hessen und Württemberg ein, ebenso für auswanderungswillige Täufer aus der Schweiz.

Quellen und Literatur

  • T. Maissen, «Petrus Valkeniers republikan. Sendung», in SZG 48, 1998, 149-176
  • Pieter Valkenier und das Schicksal der Waldenser um 1700, hg. von A. de Lange, G. Schwinge, 2004
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Pieter Valkenier (Taufname)
Lebensdaten ∗︎ 25.2.1641 ✝︎ 15.7.1712

Zitiervorschlag

Thomas Maissen: "Valkenier, Petrus", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 21.02.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/049192/2013-02-21/, konsultiert am 22.07.2024.