de fr it

HannsVischer

14.9.1876 Basel, 19.2.1945 Newport Pagnell (England), ref., von Basel, ab 1903 Brite. Sohn des Adolf Eberhard, Seidenhändlers, und der Rosalie Karoline geb. Sarasin. Enkel von Wilhelm (->) und Felix Sarasin. Cousin von Wilhelm (->), Eberhard (->) und Andreas (->). 1911 Isabelle von Tscharner, Tochter des Gottfried, Advokaten. 1895 Übersiedlung nach England, sprachwissenschaftl. Ausbildung in Cambridge, 1899 Bachelor. Reise nach Nordafrika zur Missionsausbildung, ab 1900 im Dienst der engl. Kirchlichen Missionsgesellschaft (Church Mission Society), 1900-02 Missionar in Nordnigeria (Hausaland). 1903-14 Beamter im Brit. Kolonialamt in Nordnigeria, ab 1908 v.a. für Bildung und Erziehung. Im 1. Weltkrieg Offizier in Europa, danach wieder Tätigkeit für das Brit. Kolonialamt, ab 1939 vollamtlich. V. wurde als Afrikaforscher bekannt, weil er 1906 die Sahara von Tripolis bis zum Tschadsee durchquerte. Mit Lord Frederick Lugard gründete er 1926 das Internat. Institut für afrikan. Sprachen und Kulturen in London. 1940 Erhebung in den Ritterstand (Sir).

Quellen und Literatur

  • Across the Sahara, 1910
  • StABS.
  • S.F.G. Parkinson, «Sir Hanns V., champion of African cultures», in Education Research and Perspectives 25, 1998, 1-45
  • J. Hare, Verwehte Spuren, 2004
  • Oxford Dictionary of National Biography, 56, 2004.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF