de fr it

David FriedrichWiser

6.5.1802 Zürich, 22.3.1878 Zürich, reformiert, von Zürich. Sohn des Johann David Wiser, Eisenhändlers, und der Susanna geborene von Schmid. 1827 Maria Juliana Vögeli, Tochter des Johannes Vögeli, Papierfabrikanten. Daniel Friedrich Wisers Ausbildung ist unbekannt. Er war 1827-1836 Teilhaber der Wiser'schen Eisenhandlung und beschäftigte sich anschliessend mit Mineralien. Auf seinen alljährlichen Reisen in den Alpen kam er in engen Kontakt mit Strahlern und baute eine einzigartige mineralogische Sammlung auf, die später in die mineralogische Sammlung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich integriert wurde. Eigene Studien und zahlreiche Publikationen führten zu vielen Beziehungen Wisers mit in- und ausländischen Mineralogen. Nach ihm wurde das Mineral Wiserit benannt. 1865 verlieh ihm die Universität Zürich den Ehrendoktor.

Titelblatt und Textseite (mit Porträt von David Friedrich Wiser) des Neujahrsblatts herausgegeben von der Naturforschenden Gesellschaft in Zürich auf das Jahr 1918, 120, 1918 (Schweizerische Nationalbibliothek, Bern).
Titelblatt und Textseite (mit Porträt von David Friedrich Wiser) des Neujahrsblatts herausgegeben von der Naturforschenden Gesellschaft in Zürich auf das Jahr 1918, 120, 1918 (Schweizerische Nationalbibliothek, Bern). […]

Quellen und Literatur

  • Grubenmann, Ulrich: «Dr. David Friedrich Wiser (1802-1878). Lebensbild eines Zürcher Mineralogen», in: Neujahrsblatt herausgegeben von der Naturforschenden Gesellschaft in Zürich auf das Jahr 1918, 120, 1918 (mit Werkverzeichnis).
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

F. Oberholzer, Walter: "Wiser, David Friedrich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.09.2020. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/049338/2020-09-16/, konsultiert am 23.09.2020.