de fr it

BarthélemySouvey

1576 Corbières, 23.7.1629 Padua, kath., von Corbières. 1629 Maddalena Fogarina. Lat. Bartolomaeus Soverus und Soverius, ital. Bartolomeo Sovero, dt. auch Schouwey genannt. 1592-93 Schüler am Collegium Helveticum in Mailand, 1593-94 am Kollegium St. Michael in Freiburg. 1594 Eintritt in den Jesuitenorden, 1596-99 Philosophiestudium am Ordenskollegium in Brera (Mailand), in dem er sich auch in Mathematik ausbildete. Anschliessend Lehrtätigkeit an Ordensschulen, u.a. in Mondovì (Piemont) und Mailand. 1604 Ordensaustritt und vermutlich Rückkehr nach Freiburg. S. stand ab 1616 in Turin im Dienst des Hzg. von Savoyen, zunächst als Erzieher, später als Bibliothekar und an der Universität als Lehrer für Hebräisch, Chaldäisch, Syrisch und Griechisch. 1619-23 wirkte er als Gelehrter bei Kardinal Maurizio von Savoyen, den er auf versch. Reisen, v.a. nach Rom, begleitete. Ab 1624 war S. als zweiter Nachfolger Galileo Galileis Prof. für Mathematik an der Univ. Padua. Von seinen zahlreichen Manuskripten, die heute in der Biblioteca Marciana in Venedig und in der Universitätsbibliothek Padua liegen, wurde nur die Schrift "Curvi ac recti proportio" 1630 postum gedruckt. Sie geriet ins Zentrum einer wissenschaftl. Polemik: Paul Guldin beschuldigte Bonaventura Cavalieri, das Prinzip der Indivisibilien, eine Vorform der Infinitesimalrechnung, von S. übernommen zu haben.

Quellen und Literatur

  • A. Favaro, «Intorno alla vita ed alle opere di Bartolomeo Sovero, matematico svizzero del secolo XVII», in Bullettino di bibliografia e di storia delle scienze matematiche e fisiche 15, 1882, 1-48; 19, 1886, 99-114
  • M. Cecchini, «Vita e opere di Bartolomeo Sovero», in Bollettino di Storia delle Scienze Matematiche XXI/1, 2001, 35-139
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Barthélemy Schouwey
Bartolomaeus Soverius
Bartolomeo Sovero
Bartolomaeus Soverus
Lebensdaten ∗︎ 1576 ✝︎ 23.7.1629

Zitiervorschlag

Schuwey, Gerhard: "Souvey, Barthélemy", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.01.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/049372/2012-01-04/, konsultiert am 01.12.2021.