de fr it

TheophilWaldmeier

2.2.1832 (Blasius) Möhlin, 10.3.1915 Beirut, kath., später Quäker. 1) 1859 in Abessinien (heute Äthiopien) Susanne Sarah Yubdar Bell, Tochter des John, 2) 1894 im Libanon Farida Saleem. W. wuchs als Halbwaise bei seinem Onkel in Lörrach auf. Der Katholik trat ins Seminar der evang. Pilgermission St. Chrischona in Bettingen ein. 1858 rief Samuel Gobat, der prot. Bischof von Jerusalem, W. als Missionar nach Abessinien, wo er 1866 in Gefangenschaft geriet. 1868 zog er nach Syrien und wurde Inspektor der British Syrian Schools. W. schloss sich 1874 den Quäkern an und baute auf dem Berg Libanon mit Unterstützung aus England, der Schweiz und den USA eine Schule auf, aus der die Brummana High School hervorging. In Asfuriyeh bei Beirut gründete er 1900 eine pychiatr. Anstalt, das spätere Lebanon Hospital for Mental and Nervous Disorders.

Quellen und Literatur

  • The Autobiography of Theophilus W., [1886] (erweiterte Aufl. 1925)
  • J.O. Greenwood, Quaker Encounters 3, 1978
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 2.2.1832 ✝︎ 10.3.1915