de fr it

AugustinRothenfluh

11.12.1866 (Franz) Rapperswil (SG), 25.8.1919 Bregenz (Vorarlberg), kath., von Rapperswil, ab 1905 auch in Dürrnberg (Salzkammergut) heimatberechtigt. Sohn des Joseph, Feilenhauers, und der Ursula geb. Alpiger. Gymnasium in Schwyz und Delle, dem damaligen Exil der Benediktiner von Mariastein. 1886 Profess in Delle, 1890 Priester. 1891 Pfarrer in Hofstetten-Flüh. 1905 Wahl zum Abt von Mariastein. R. trat sein Amt im damaligen Sitz Dürrnberg an, verlegte 1906 das Priorat Dürrnberg nach Bregenz und gründete dort das St. Gallusstift. Im selben Jahr übernahmen die Mariasteiner Benediktiner das Kollegium (Mittelschule mit Internat) in Altdorf (UR). R. resignierte als Abt am 26.7.1919.

Quellen und Literatur

  • HS III/1, 419 f.
  • L. Schenker, Exil und Rückkehr des Mariasteiner Konventes 1874-1981, 1998
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Augustin Rothenflue
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 11.12.1866 ✝︎ 25.8.1919

Zitiervorschlag

Schenker, Lukas: "Rothenfluh, Augustin", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.01.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/049482/2010-01-18/, konsultiert am 21.10.2020.