de fr it

Johann UlrichWehrli

13.1.1794 Höngg (heute Gemeinde Zürich), 1.1.1839 Unterstrass (heute Gemeinde Zürich), reformiert, von Höngg. Sohn des Johannes, Schreiner- und Glasermeisters, und der Anna geborene Eckart. 1815 Katharina Beck. Schreiner- und Glaserlehre in Wipkingen, gleichzeitig autodidaktische Ausbildung zum Musiker (Klavier, Klarinette, Flöte, Violine, Glockenspiel). Gesang- und Musiklehrer an der Zürcher Realschule sowie Komponist, unter anderem 1832 des "Sempacherlieds". Angeregt von Hans Georg Nägeli gründete Johann Ulrich Wehrli 1826 die Männerchöre Wipkingen und Höngg, die sich 1828 mit weiteren Chören der Umgebung zum Sänger-Verein im Limmath-Thale zusammenschlossen. Ab 1827 dirigierte Wehrli die Kadettenmusik der Stadt Zürich und wirkte als Kapellmeister der Quartiermusik der Kreise Zürich und Kloten. 1836 Ehrenmitglied und Direktor des Sängervereins der Stadt Zürich.

Quellen und Literatur

  • Anleitung zum Unterricht im Gesange, o.J. (ZBZ)
  • Eloah, 1835
  • Schweizer Musikztg. 76, 1936, 390-392
  • R. Frei, Johann Ulrich Wehrli, Komponist, 1794-1839, 1939
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 13.1.1794 ✝︎ 1.1.1839

Zitiervorschlag

Max Edwin Furrer: "Wehrli, Johann Ulrich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 12.10.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/049498/2012-10-12/, konsultiert am 22.07.2024.