de fr it

RiccoWassmer

13.10.1915 Basel, 27.3.1972 Ropraz, von Aarau und Allschwil. Sohn des Max, Fabrikanten und Kunstmäzens, und der Mathilde geborene Zurlinden. 1935-1936 Studium der Kunstgeschichte und Zeichenunterricht in München, 1937-1939 an der Académie Ranson in Paris, 1939-1945 Weiterbildung bei Max Rudolf von Mühlenen und 1942 bei Cuno Amiet. 1948 Reise nach Tahiti, anschliessend als Seemann auf den Weltmeeren. 1951 Wohnsitznahme in Barberier bei Vichy (Auvergne). 1963 Rückkehr in die Schweiz. Das Reisen blieb Ricco Wassmers Inspirationsquelle. Er schuf religiöse Darstellungen, Akte, Interieurs und Stillleben in naiv anmutendem Stil sowie Schiffsbilder, Hafenszenen und Porträts in fantastischem Realismus.

Quellen und Literatur

  • KLS 2, 771 f.
  • M. Frehner, Ricco, 2002
Weblinks
Weitere Links
fotoCH
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Erich Wassmer (Geburtsname)
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 13.10.1915 ✝︎ 27.3.1972

Zitiervorschlag

Milena Oehy: "Wassmer, Ricco", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.01.2015. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/049561/2015-01-27/, konsultiert am 23.02.2024.