de fr it

AlfredStrüby

26.10.1889 Solothurn, 2.2.1949 Frutigen, kath., von Ingenbohl, Solothurn und Wolfwil. Sohn des Anton (->). 1917 Maria Luisa Habisreittinger, Tochter des Wilhelm Friedrich. Ab 1911 Kulturingenieurstud. an der ETH Zürich, 1913 Patent als Grundbuchgeometer. 1911-18 Anstellungen in einem Ingenieurbüro in Solothurn und beim kant. Meliorationsamt in Lausanne, 1918-28 Sekr. der Abt. Landwirtschaft des EVD, 1928-31 Sektionschef für Bodenverbesserungen, 1931-43 Sektionschef 1. Klasse der Sektion für Bodenverbesserungswesen. Als Chef des Eidg. Meliorationsamts (1943-49) betreute S. u.a. die Meliorationsprogramme im Rahmen der Anbauschlacht. 1926-39 Mitglied der Direktion und 1939-49 Präs. des Schweiz. Alpwirtschaftlichen Vereins. Oberstbrigadier.

Quellen und Literatur

  • Alpwirtschaftl. Monatsbl. 83, 1949, 45-48
Weblinks
Normdateien
GND

Zitiervorschlag

Auderset, Juri: "Strüby, Alfred", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 03.01.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/049639/2012-01-03/, konsultiert am 24.10.2021.