de fr it

HerbertWernicke

24.3.1946 Auggen (Baden, D), 16.4.2002 Basel, Deutscher. Sohn des Herbert, Kunstmalers und Gemälderestaurators, und der Herta geb. Meier, geschiedene Frey. 1) 1972 Ogün Gürten, Kostümbildnerin (geschieden), 2) 1995 Desirée Meiser, Schauspielerin. 1965-66 Stud. der Musik (Flöte, Komposition, Dirigieren) in Braunschweig. 1967-71 Ausbildung zum Bühnenbildner an der Kunstakad. München. 1970-71 Kostüm- und Bühnenbildner in Landshut, 1972-74 in Wuppertal, danach freiberuflich tätig. 1978 Debüt als Opernregisseur in Darmstadt. Ab 1990 wohnte W. in Basel, nachdem sich der Schwerpunkt seiner künstler. Arbeit ans Theater Basel verlagert hatte. Daneben führte W. Regie an grossen Opernhäusern Europas und Amerikas sowie an den Salzburger Festspielen. W.s Inszenierungen, die er immer selbst ausstattete, waren geprägt durch eine assoziative Bildsprache. 2001 Bayer. Theaterpreis.

Quellen und Literatur

  • TLS, 2083 f.
  • Harmonie bleibt Utopie, Ausstellungskat. Berlin, 2006
  • Herbert W., hg. von C. Fluri, 2011
  • Baden-Württembergische Biographien 5, hg. von F. L. Sepaintner, 2016, 506-509
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 24.3.1946 ✝︎ 16.4.2002